Sie sind hier: SONAT PRODUKTION > Solnhofener Naturstein

Natürlichkeit als Faktor der Lebens- und Wohngestaltung

Trotz fortschreitend optimierter technischer und industrieller Fertigungsprozesse in einem zunehmend digitalisierten und von neuen Medien dominierten Zeitalter geht der Trend in Fragen der Lebensgestaltung wieder mehr zurück in Richtung Natürlichkeit. Vor allem im Bereich der Gesundheit, der Wellness und der Gestaltung des persönlichen Umfeldes herrschen Faktoren wie Qualität und Ursprünglichkeit vor. Deshalb wird auch in architektonischer Hinsicht vermehrt darauf geachtet, den Lebensbereich in Eigenheimen wie auch die Innen- und Außenarchitektur öffentlicher Gebäude vermehrt unter dem Aspekt der Natürlichkeit zu gestalten.

Der Solnhofener – Natürlichkeit in ihrer ursprünglichsten Form

Zu den führenden Baumaterialien, die den Kriterien der Nachhaltigkeit sowie der Ursprünglichkeit genügen und sich deshalb vorzüglich in umweltschonende und naturbetonte Baukonzepte integrieren lassen, zählt der Solnhofener. Bei diesem Naturstein handelt es sich um Sedimentgestein, einen Kalkstein aus dem Gebiet um Solnhofen, der stolz auf eine Geschichte von mehr als 150 Millionen Jahren zurückblicken darf. Der Solnhofener, mit dem man sich ein imposantes Zeugnis von Jahrmillionen Erdgeschichte in Haus und Heim holt, überzeugt durch seine hervorragende Ökobilanz, die sich passend in ein Konzept von Natürlichkeit und Ursprünglichkeit integrieren lässt. Beim Solnhofener handelt es sich um einen baubiologisch herausragenden Baustoff, dessen natürliche Zusammensetzung ihn zu einem Kalkstein von äußerster Dichte und Härte macht und ihn als Material für den Innenbereich qualifiziert. Bereits bei der Gewinnung und Bearbeitung weiß der Solnhofener durch umweltfreundliche Aspekte zu überzeugen: Der Solnhofener wird von Hand abgebaut, von sogenannten Hackstockmeistern. Aufgrund dieser umweltfreundlichen Methode des Abbaus wird kaum Energie verbraucht, und auch die starke Materialdichte des Steins sorgt dafür, dass eine Oberflächenspachtelung nicht notwendig ist. Hinzu kommt, dass die Solnhofener Platten kaum Schadstoffe enthalten und sich auch durch diese Eigenschaft hervorragend als Baustoff eignen.

Meisterwerke der Natur: Der Solnhofener als Wunderwerk imposanter Impressionen

Nicht nur seine herausragenden baubiologischen Eigenschaften qualifizieren den Solnhofener als Baustoff, der an Natürlichkeit und gleichzeitiger Hochwertigkeit kaum zu überbieten ist, auch seine einzigartige Optik hebt ihn eindrucksvoll aus der Masse hervor. Das Sedimentgestein des Solnhofeners wurde durch Millionen Jahre hindurch gepresst und verfügt deshalb über eine besondere Struktur und macht ihn zum feinporigsten Kalkstein, der auf der gesamten Welt zu finden ist. Die Farbpalette des Natursteins reicht von hellen Cremetönen bis hin zu dunkleren Erdfarben wie Ocker. Darüber hinaus sind Einschlüsse von Eisen und Mangan im Solnhofener enthalten, die fächerförmige Abdrücke auf der Oberfläche hinterlassen, welche Dendriten genannt werden. Diese interessanten Spuren in Rostrot und Anthrazit ähneln in ihren zarten Verästelungen kleinen Pflänzchen oder Wäldchen und sind von der Natur geschaffene Meisterwerke von herausragender Singularität.